Ja - Moin erstmal, und Herzlich Willkommen in meiner Karage!

 

Hier wird nichts verkauft, nichts beworben und auch sonst nichts gewollt oder gefragt. Hier geht´s nur um mich.

Da finden sich neben meiner eher memoirenhaft geratenen Auto-Biographie vor allem zwei ebenfalls automobile Themen, die mich in jeder Hinsicht sehr forderten und fordern. Nämlich zum einen die 2008 abgeschlossene Komplettrestaurierung meines 1964er Mercedes-Benz 300 SE lang, und zum anderen das seit 2015 laufende Projekt, bei dem ein ranziges Mercedes-Benz 220 SE Coupé, ebenfalls aus 1964, von mir technisch überholt und auf 3.5-Liter-V8-Motor sowie 5-Gang-Schaltgetriebe umgebaut wird.

Wer also hierher geriet, tut gut daran eine gewisse Oldtimeraffinität mitzubringen, um sich durch zugegebenerweise bisweilen langatmig geratene Passagen (wie diese hier) zu lesen.

Auch der rein technisch Interessierte, in Erwartung kurzknackiger Restaurierungsanleitungen für alte Merceden, wird möglicherweise den Prosa-Anteil als etwas zu hoch empfinden. Mag sein. Aber ich wollte ja auch kein Werkstatthandbuch verfassen, sondern nur etwas Unterhaltung bieten. 

Somit, falls nötig:

 

Desweiteren nehmen in der Karage Anekdoten, Erlebnisse oder Unternehmungen, sowie mein Faible für andere, meist nostalgisch bis morbid konnotierte Dinge und Gerätschaften nennenswerten Raum ein.

Aber: ich bin insgesamt kein verklärter Trödel-Nerd. Finde ich.

Sondern höchstens etwas konservativ...

 

Allen Interessierten mit einem gerüttelt Maß Muße wünsche ich also

viel Spaß beim hoffentlich kurzweiligen Stöbern in meiner Burchkarage!

 

 

Bedienungshinweis:

  • das Menü befindet sich oben links (drei Balken). Dort bitte draufklicken, dadurch offenbaren sich die dahinter verborgenen Kapitelüberschriften
  • dann einfach direkt auf die gewünschte Kapitelüberschrift klicken
  • oder: mit einem Klick auf das Plus-Zeichen  neben der Kapitelüberschrift öffnen sich weitere Unterkapitel, welche wiederum direkt per Klick geöffnet werden können

 

       Lutz Burghoff                      

Bielefeld, im November 2021      

 

 

Aktualisiert am 3. April 2022